Zwergschnauzer

Der beste Freund des Menschen – jeder Hundebesitzer kann das mit Sicherheit über seinen geliebten Vierbeiner sagen. Wer einmal einen Hund besessen hat, möchte diese Erfahrung nicht mehr missen. Die Wahl der richtigen Hunderasse ist dabei nicht immer einfach, dennoch sollte sich dafür genug Zeit genommen werden. Wir haben hier ein paar Informationen über den Zwergschnauzer zusammengefasst. Lesen Sie diese genau durch, um sicher zu gehen, dass diese Rasse auch für Sie die richtige Wahl ist. Und für die Casino-Fans unter unseren Besuchern: Das Vera und John Online Casino kann es einfach nicht lassen und lockt alle Kunden mit einem großartigen Bonus.

Erscheinungsbild

Der Zwergschnauzer zeichnet sich im Äußeren vor allem durch seinen kleinen und kräftigen Körper und die rauen Haare aus, so dass er tatsächlich einer Miniatur des normalen Schnauzers entspricht.

Wesen

Der Zwergschnauzer hat eine hervorragende Auffassungsgabe und eine phänomenale Reaktionsfähigkeit. Dies macht ihn zusammen mit seinem Temperament zu einem sehr ausdauernden und lernfähigen Hund. Vor allem aber ist er dem Menschen sehr treu und immer an seiner Seite. Daher ist er auch ideal als Wachhund geeignet, denn er schreckt auch vor keinen Gefahren zurück und stellt sich jeder brenzligen Situation.

Weitere Merkmale

Der Zwergschnauzer besitzt hochentwickelte Sinnesorgane und kann somit ohne Probleme alles aufnehmen, was um ihn herum passiert. Er setzt seine Kraft immer sehr überlegt ein und beschützt die eigene Familie. Auch Regen oder anderes Unwetter hält den Zwergschnauzer nicht davon ab, seinen Aufgaben im Freien nachzugehen oder ein Weilchen im Garten herumzutoben. Letzteres macht er auch liebend gerne mit Kindern, denn diese sind willkommene Spielgefährten für ihn.

Verwendungsmöglichkeiten

Die bereits erwähnten Eigenschaften haben bereits abgezeichnet, für was der Zwergschnauzer sich am besten eignet. Seine extreme Aufmerksamkeitsspanne, die Treue zum Menschen und die Bereitschaft, sich Gefahren zu stellen, machen ihn zu einem idealen Wachhund. Zusätzlich wird er allerdings auch oft als Fährtenhund ausgebildet, denn selbst kilometerlange Strecken können der Konzentration und der Kraft des Zwergschnauzers nichts anhaben.